SERVIER Forschungszentren

Grundlagenforschung

Die zentralen Forschungsabteilungen für Chemie und Pharmakologie befinden sich im Département Ile-de-France im Suresnes Research Center und im Croissy-sur-Seine Center, das spezialisiert ist auf Erkrankungen des ZNS, Neurobiologie, Neuropsychopharmakologie und Onkologie.

Das dritte Forschungszentrum hat seinen Sitz in Orléans, wo die Erfolgsgeschichte von Servier ihren Anfang nahm. Hier befindet sich die Beau-Cèdre, die Abteilung für physikalische Chemie und Galenik sowie das Bel-Air-Institut für Pharmakokinetik.

Darüber hinaus steht nahe London das Wexham-Springs-Forschungszentrum. In enger Zusammenarbeit mit dem Bel-Air-Labor in Orléans, konzentriert sich die Arbeit in England auf Pharmakokinetik und Stoffwechsel.

Internationale Therapeutische Forschungszentren

Neunzehn internationale therapeutische Forschungszentren widmen sich der klinischen Forschung in den verschiedenen Phasen der klinischen Entwicklung von neuen Medikamenten. Sie befinden sich in Paris, Brüssel, London, Madrid, Melbourne, Montreal, München, Peking, Rio de Janeiro, Rom, Warschau, Seoul, Buenos Aires, Singapur, Stockholm, Budapest, Prag, Moskau und Tokio.

SERVIER Forschung und Entwicklung in München

Die etwa 50 Mitarbeiter der SERVIER Forschung und Pharma-Entwicklung GmbH führen von München aus klinische Zulassungsstudien in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch.

Aufgrund der überaus erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren wissenschaftlichen Partnern, niedergelassenen Ärzten, Kliniken, Universitäten und Forschungsinstituten, konnte SERVIER seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten im deutschsprachigem Raum in den letzten Jahren stark ausbauen.

 

Die Hauptgebiete in der Forschung
von SERVIER sind:

  • Herz-Kreislauf-Krankheiten
  • Neuropsychiatrie
  • Onkologie
  • Rheumatologie
  • Metabolismus

Das Unternehmen SERVIER

Eine Unternehmenskultur, die auf Vertrauen und Respekt basiert, benötigt Ziele, die es konsequent zu verfolgen gilt.