Der i-care-Award

Digitale Innovationen können den Arbeitsalltag von professionell Pflegenden entlasten und eine gute pflegerische Versorgung unterstützen. Wir verleihen mit dem „i-care-Award“ eine Auszeichnung für Startups und junge Unternehmen, die es Pflegenden in ambulanten Pflegediensten, Tagespflegen, stationären Pflegeeinrichtungen oder Krankenhäusern ermöglichen, mehr Zeit und Qualität für den direkten Kontakt mit Patient:innen aufzuwenden und damit die Pflege menschlicher zu machen. Denn für die persönliche Zuwendung bleibt im Pflegealltag immer weniger Zeit.

Die von einer interdisziplinär zusammengesetzten Jury ausgewählten Preisträger:innen präsentieren ihre digitalen Innovationen im Rahmen des Deutschen Pflegetags. Die Preisträger:innen erhalten eine Förderung in Höhe von bis zu 5.000 Euro.

Ausschreibungsanforderungen

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen mit Sitz im deutschsprachigen Raum (DACH), die zum Bewerbungszeitpunkt jünger als fünf Jahre sind und weniger als 100 Mitarbeiter:innen haben. Ihr Produkt sollte seit frühestens 3 Jahren in Deutschland vermarktet werden.

Bewerbungen für den diesjährigen „i-care-Award“ können voraussichtlich im Mai eingereicht werden. Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen erhalten Sie für das laufende Ausschreibungsjahr rechtzeitig hier.

Bewerbungsunterlagen und Rückfragen schicken Sie bitte an i-care-Award-de@servier.com.

Downloads

Bisherige Preisträger waren (Auswahl):

Voize GmbH: KI-basierter Sprachassistent entlastet Pflegekräfte bei der Dokumentation 

Mit dem digitalen Sprachassistenten „voize“ können Pflegekräfte die Dokumentation frei am Smartphone einsprechen. Mittels KI werden Einträge für Pflegeberichte, Vitalwerte und Bewegungsprotokolle erstellt und via Schnittstelle in das bestehende Dokumentationssystem übertragen. Dies spart Papierzettel und bis zu 45 Minuten pro Schicht – Zeit, die für die Pflege bleibt. „voize“ dient als smarter Begleiter durch den Pflegealltag. Die KI passt sich an die Sprechweise der Pflegekräfte an, sodass auch Akzente/Dialekte gut verstanden werden. Die App wird gemeinsam mit Pflegeträgern entwickelt und ist in über 100 Einrichtungen in Deutschland und Österreich im Einsatz. 
voize | Pflegedokumentation per Spracheingabe

imsimity GmbH: VR4care – Pflegeausbildung in einer neuen Dimension 

Um die Ausbildung und Schulung von Pflegekräften moderner, effektiver und effizienter zu gestalten, werden technische Möglichkeiten der immersiven Virtual Reality (iVR) eingesetzt. Das Hard- & Softwarepaket „VR4care“ ermöglicht den Betrieb eines hybriden Lernraums, in dem berufliche Einsatzszenarien, optimierend zum analogen Prozess, ressourcenschonend und realitätsnah, einzeln oder im Team, im virtuellen Raum geübt werden können. Digitale Auswertungen und Feedbacks ermöglichen eine unmittelbare persönliche Lernerfolgskontrolle. Home – imsimity

Bearcover GmbH: Oscar, der mobile Roboter, der Pflegekräfte in Seniorenheimen unterstützt 

Speziell für die Pflege entwickelte mobile Robotern unterstützen das Pflegeheimpersonal insbesondere bei nächtlichen Routinekontrollen und Überwachungsaufgaben. Die auf den Korridoren arbeitenden Roboter führen Gesundheits-/Bewegungskontrollen durch, ohne die Räume der Bewohner zu betreten. Erkennen sie, dass z.B. ein demenzkranke Bewohner das Bett verlassen hat, alarmieren sie den Nachtdienst. Bearcover.de 

Pflegeassistent moio erkennt Notsituationen, verständigt das Pflegenetzwerk und schafft Datenbasis für künftige Pflege  

Herzstück des moio.care Systems ist ein weiches Sensormodul, das der Pflegebedürftige am Rücken trägt. In Notsituationen, etwa im Fall eines Sturzes, übermittelt das moio Signale an das Pflegenetzwerk. Durch die synchrone Dokumentation entsteht eine Datenbasis für künftige Pflegeerfordernisse. Der smarte Helfer kann sowohl in der stationären als auch ambulanten und Nächstenpflege eingesetzt werden. moio.care